Baby und Haustier – kann das funktionieren?

Viele Familien haben heute den Wunsch sich schon mit Baby ein kleines Haustier zuzulegen. Da es immer noch viele Mütter gibt, die sich dafür entscheiden im Kleinkindalter Ihres Kindes zuhause zu bleiben, bietet sich dies geradezu an.

Vor allem Kleintiere wie Hamster, Kaninchen oder auch Mäuse sind besonders pflegeleicht. So kann der Wunsch von Baby und Haustier erfüllt werden.

Was sollten Sie beachten?

Ihr Baby sollte als frisch geborenes natürlich immer im Vordergrund stehen. Das heißt Sie sollten Ihr Kind immer vor alles andere stellen. Sollten Sie sich also zusätzlich ein kleines Haustier zulegen, sollte dies pflegeleicht sein.

Wie oben erwähnt eigenen sich hierfür am besten, Kleintiere. Kleintiere wie Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen und Mäuse sind besonders pflegeleicht. Meist befinden Sie sich in einem Käfig-Gehege daheim oder zuhause.

So können zum Beispiel Meerschweinchen im in der Wohnung ohne großen Aufwand im Gehege gehalten werden. Für Kaninchen, Hamster und Mäuse gilt natürlich das Gleiche.

Während Hunde und Katzen schon wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Hierüber sollten sie sich vorher im Klaren sein. Das Vorausplanen ist hier besonders wichtig. Katzen sind pflegeleichter, da sie im Normalfalls alleine rausgehen könne. Oder sogar zuhause ausschließlich drinne wohnen.

Sollten Sie schon vorher im Besitz eines Haustieres sein, sollte dieses eine gute Erziehung genossen haben. Grundsätzlich stellen aber weder Katz noch Hund eine Gefahr für Ihr Baby dar. Solange Sie acht auf Ihr Baby geben und gewisse Sicherheitsmaßnahmen vortreffen.

Vertragen sich Baby und Haustier?

Mit Kleintieren wird ihr Baby keine Probleme bekommen, da sich diese die meiste Zeit über in Gehegen befinden. Sollte Sie allerdings vermehrtes Interesse and z.B. einem Hund oder einer Katze haben, sollten Sie sich ernsthaft Gedanken darüber machen.

Einige Hunde- und Katzenarten sind sehr friedlich und können ohne Probleme mit einem Baby zusammenleben. Allerdings ist bei vielen Vorsicht geboten bzw. eine sehr gute Erziehung, welche wiederum viel Zeit in Anspruch nimmt.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Was auf jeden Fall beachtet werden sollte, sind die Kosten. Viele junge Familien sind sich vorher nicht bewusst wie teuer ein Haustier sein kann. Doch besonders durch ihr Kleinkind sollten Sie das bestmöglich vorher einkalkulieren.

Hier kommt es natürlich auch auf die jeweilige Rasse des Tieres an. Während manche Hunde- und Katzenrassen wesentlich teurer sind, als z.B. Kleintiere wie Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen.

Grundsätzlich brauchen Sie sich keine Sorgen um Ihr Baby zu machen. Sofern Sie Ihr Haustier unter Kontrolle haben und Ihrem Neugeborenen eine gewisse Sicherheit bitten, sollte dies keine Probleme darstellen. Generell sollten Sie sich über die Kosten und die Erziehung sowohl Ihres Kindes als auch Ihres Haustieres selbst bewusst sein.